zur Startseite
EnglischDeutsch
Startseite
Hydra
Unterwegs auf Hydra
Inhaltsverzeichnis
Karte der Insel Hydra
Vorwort...
Ein Wort an Hydras Kurzzeitbesucher
WANDERWEG  1
Herrenhäuser, „archontika”
Ausgrabungen in Chorisa
Die Seefahrer von Hydra
WANDERWEG  2
Koula erzählt über ihr Leben als Hirtin
WANDERWEG  3
Aus dem Leben eines Tischlers von Hydra
Ein Rezept für „Fava”
WANDERWEG  4
WANDERWEG  5
Giorgos, der Steinmetz
WANDERWEG  6
Das Kloster der Gottesgebärerin („Theotokou”)
Die „Albaner” auf Hydra
WANDERWEG  7
WANDERWEG  8
Iannis Gavalas über die Besonderheit von Vlychos und Episkopi
WANDERWEG  9
Die Drioper
Das Fest des Blühenden Mandelbaums
Lied des Blühenden Mandelbaums
WANDERWEG  10
„Kyria Maria von den Kerzen”
Iannis Gavalas über das Leben des Eselstreibers
WANDERWEG  11
WANDERWEG  12
Tassos und das Meer
Das Buch
Anna Barry
Kontakt

Die Drioper
Die Drioper, ein prä-hellenischer Stamm, bewohnten verschiedene Orte des heutigen Griechenlands vor dem 12. Jahrhundert v.C. Sie werden bei Homer, Herodot und Thukidides erwähnt. Ihre Sprache hatte keinen Zusammenhang mit dem Griechischen; sie überlebte teilweise bis ins 5. vorchristliche Jahrhundert.
Die Drioper waren Höhlenbewohner und fertigten Werkzeug aus Obsidian: solche Hinweise auf die Gegenwart der Drioper auf Hydra wurden in der Umgebung dieser Höhle gefunden.
Die Höhle öffnet sich nach Nordwesten und bietet einen weiten Blick über den Saronischen Golf; von diesem Versteck aus konnten Ankömlinge von fern erspäht werden: man war vor Überraschungsangriffen geschützt. Die Größe der Höhle mit etwa 300 m Tiefe und 7 m Höhe bietet einigen Raum; es gibt auch Wasser: regelmäßig fallen die Tropfen vom Felsendach zur Erde, und vor der Höhle ist auf einem kleinen Platz Raum für eine Weide oder einen Pferch. Rechts neben dem Höhleneingang sind noch Überreste von zwei Räumen auszumachen: Schlafzimmer und Küche der letzten „Höhlenbewohner” um 1900.




« Zurück

» Das Fest des Blühenden Mandelbaums

 Impressum