zur Startseite
EnglischDeutsch
Startseite
Hydra
Unterwegs auf Hydra
Inhaltsverzeichnis
Karte der Insel Hydra
Vorwort...
Unterwegs auf Hydra
Was ist das Besondere an Hydra?
Ratschläge für den Wanderer
Kleidung
Verpflegung
Und was noch
Zeitplanung
Ein Wort an Hydras Kurzzeitbesucher
WANDERWEG  1
Herrenhäuser, „archontika”
Ausgrabungen in Chorisa
Die Seefahrer von Hydra
WANDERWEG  2
Koula erzählt über ihr Leben als Hirtin
WANDERWEG  3
Aus dem Leben eines Tischlers von Hydra
Ein Rezept für „Fava”
WANDERWEG  4
WANDERWEG  5
Giorgos, der Steinmetz
WANDERWEG  6
Das Kloster der Gottesgebärerin („Theotokou”)
Die „Albaner” auf Hydra
WANDERWEG  7
WANDERWEG  8
Iannis Gavalas über die Besonderheit von Vlychos und Episkopi
WANDERWEG  9
Die Drioper
Das Fest des Blühenden Mandelbaums
Lied des Blühenden Mandelbaums
WANDERWEG  10
„Kyria Maria von den Kerzen”
Iannis Gavalas über das Leben des Eselstreibers
WANDERWEG  11
WANDERWEG  12
Tassos und das Meer
Das Buch
Anna Barry
Kontakt

Vorwort - Was ist das Besondere an Hydra?
Es gibt unendlich viele schöne griechische Inseln; Hydra jedoch zeigt seine Einzigartigkeit auf verschiedene Weise, denn hier ist das Wesentliche Griechenlands ungetrübt zu erfahren:
  • Es gibt keine Motorfahrzeuge (außer der Müllabfuhr): Saumtiere, Boote und Menschen bewältigen jegliche Art von Transport. Daher ist die Insel überzogen mit einem Netz gepflegter Pfade, die seit Jahrhunderten täglich von Mensch und Tier benutzt werden.
  • Dies Paradies für den Wanderer wird durch keine Luftverschmutzung der Industrie gestört.
  • Hydra ist leicht zu erreichen, sowohl von Athen (Piräus) aus als auch vom Festland der Peloponnes und von anderen Inseln.
  • Hydra ist den Auswüchsen des Massentourismus entgangen. Viele Reisende fühlen sich von dieser Insel angezogen, aber große Bauten und Hotelkomplexe sind gesetzlich verboten: Hydra ist durch das griechische Kulturministerium und durch die UNESCO als „Ort des Weltkulturerbes” geschützt; auf dieser Grundlage verbieten strenge Richtlinien jede Verunstaltung des traditionellen Bildes.
  • Eine weitere Besonderheit Hydras ist die interessante Mischung seiner Bewohner. Außer den gebürtigen Hydrioten und zugezogenen Griechen haben viele ausländische (Lebens-) Künstler diese Insel zu ihrer Heimat gemacht: das sorgt für anregende Begegnungen und eine lebendige Atmosphäre.
  • Da es keine öffentlichen Transportmittel gibt (außer den Saumtieren und Wassertaxen) und die Insel verhältnismäßig klein ist, wird sich der Wanderer nach und nach sein eigenes, unverstelltes Bild ihrer Zusammenhänge erschließen: eine seltene und wohltuende Erfahrung in unserer fragmentierten Zeit.




« Zurück

» Ratschläge für den Wanderer

 Impressum